SPD Rielasingen-Worblingen

 

Veröffentlicht in Wahlen
am 07.03.2007

Wochenblatt 07.03.2007 Das Netzwerk fehlte
Rielasingen-Worblingen wählte Ottmar Kledt ab

Rielasingen-Worblingen (of). Schon kurz nach der Schließung der Wahllokale war mit der Bekanntgabe der ersten Wahlbezirke in Rielasingen-Worblingen klar, dass der Gemeinde ein Wechsel bevorstand. Schon nach der Auszählung von drei Wahlbezirken führte Herausforderer Ralf Baumert mit 60 Prozent, Amtsinhaber Ottmar Kledt blieb bei knapp unter 40 Prozent, auch nachdem alle neun Wahlbezirke mit der Briefwahl ausgezählt waren. 60,23 Prozent der Wähler stimmten für Ralf Baumert als neuen Bürgermeister der Doppelgemeinde, 39,71 Prozent für Ottmar Kledt. Die Wahlbeteiligung betrug 52,84 Prozent was angesichts der Wichtigkeit der Wahl nicht gerade berauschend klingt, aber besser als die Wahlbeteiligung von unter 30 Prozent vor acht Jahren ist. Der Sieger Ralf Baumert, der zur offiziellen Bekanntgabe des Wahlergebnisses in der Hardberghalle noch abseits des Bürgermeistertischs gesetzt wurde, wo seine künftigen Kollegen mit steinernen Minen den Abend zu begreifen suchten, sagte, dass es in den letzten zwei Wochen vor der Wahl das Gefühl bekam diese Wahl tatsächlich gewinnen zu können. "Das Stimmungsbild war für mich, dass es machbar war, das Ergebnis ist allerdings viel höher für mich als ich es erwartet habe.

Veröffentlicht in Wahlen
am 07.03.2007

Landrat Hämmerle und Ralf Baumert im Rathaus

Wochenblatt Mittwoch, den 7. März 2007

Die Wähler wollten Wechsel
Ralf Baumert wird am 10. April in Rielasinger Rathaus einziehen

Rielasingen-Worblingen (of). In der Gemeinde Rielasingen-Worblingen wird es ab 10. April einen neuen Bürgermeister geben. Bei einer Wahlbeteiligung von 52,84 Prozent stimmten 60,23 Prozent (2941 Wählerinnen und Wähler) für Ralf Baumert. Amtsinhaber Ottmar Kledt, der sich für eine dritte Amtsperiode beworben hatte, kam nur auf 39,71 Prozent der Stimmen (1939 Wählerinnen und Wähler). Für viele kam dieses Ergebnis überraschend, auch Gemeinderäte zeigten sich zunächst geschockt, dass die Wähler tatsächlich einen Wechsel erreicht hatten. Der SPD Ortsverein hatte bereits im letzten Frühjahr einen Herausforderer angekündigt und letztlich auch erfolgreich gestellt. Weit über 1.000 Interessierte drängen sich am Wahlabend in der Hardberghalle um das Ergebnis durch Wahlleiter Rudolf Caserotto zu erfahren. Landrat Frank Hämmerle gratulierte dem frisch gewählten Bürgermeister Ralf Baumert: "Sie haben einen engagierten Wahlkampf geführt und die Bürger erreicht." Ottmar Kledt habe viel bewegt in der Gemeinde, aber vielleicht nicht alles erreicht. Er, Hämmerle, könne nachempfinden was es heiße bei einer Volkswahl eine Niederlage einzustecken, das sei ihm bei der OB Wahl in Radolfzell auch passiert. Ottmar Kledt gestand seine Niederlage auf der Bühne ein. "Ich habe die Wahl verloren, daran ist nichts zu rütteln." Er habe 16 Jahre gerne in Rielasingen-Worblingen gearbeitet und hätte dies gerne noch weitere acht Jahre getan. Er könne eine Gemeinde übergeben die als Ergebnis seiner Arbeit finanziell gut dastehe. Kledt bat darum nicht nachtragend darüber zu sein, dass das Rathausteam ihn unterstützt habe. Ralf Baumert selbst bedankte sich bei den Wählern und für einen aus seiner Sicht absolut fairen Wahlkampf. Es sei um Sachthemen gegangen. "Ich habe deutlich machen können, wie ich mit diesen Sachthemen umgehen will." Viele Anregungen habe er aus dem Wahlkampf mitnehmen können. Jetzt gehe es darum, eine solide Politik zukunftsgerichtet voranzutreiben. Zwei Tage nach seinem Amtsantritt kann Baumert am 12, April seinen 47. Geburtstag feiern. Mehr zur Wahl in Rielasingen-Worblingen auf Seite 8 dieser Ausgabe.

FÜR UNS IM LANDTAG