SPD Rielasingen-Worblingen

 

Ein bewegender Augenblick

Veröffentlicht in Presseecho

Rielasingen-Worblingen
VON JACQUELINE WEISS / SÜDKURIER 17.04.2007
Ralf Baumert ist gestern Abend als Bürgermeister der Gemeinde Rielasingen-Worblingen vereidigt worden. Baumert arbeitet seit vergangenen Dienstag im Rathaus und er dankte seinen Mitarbeitern, dass sie ihn an seinem neuen Arbeitsplatz gut aufgenommen haben.

Rielasingen-Worblingen - CDU-Gemeinderat Rudolf Caserotto eröffnete die öffentliche Gemeinderatssitzung, die rund 150 Zuhörer im Kulturpunkt Arlen verfolgten. Er begrüßte Michael Klinger aus Gottmadingen, der als einziger Bürgermeister aus dem Hegau zu der Vereidigung gekommen war. Caserotto appellierte an die Gemeinderäte, den neuen Bürgermeister zu unterstützen und gemeinsam einen Neuanfang zu machen. Er wünschte sich von Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderat, nicht nur zu verwalten, sondern auch zu gestalten. Caserotto wurde vom Gemeinderat einstimmig gewählt, die Vereidigung und Verpflichtung des neu gewählten Bürgermeisters Ralf Baumert vorzunehmen.
"Dies ist ein bewegender Augenblick für mich und weit mehr als das Erreichen eines beruflichen Zieles", sagte Baumert in seiner Antrittsrede. Er dankte allen, die ihn gewählt haben und besonders denen, die ihn von Anfang an unterstützten, als der Wahlerfolg noch nicht auszumachen war. Er dankte den Mitarbeitern der Verwaltung, dass sie ihn vom ersten Arbeitstag an gut aufnahmen. Baumert ging auch noch einmal auf seine Ziele ein. Er sprach sich für Investitionen für die Zukunft der Kinder und damit für Erziehung und Bildung aus. Ganztagesschulen, Schulsozialarbeit und der neue Kindergartenorientierungsplan seien Herausforderungen, denen sich die Gemeinde stellen müsse. Er wolle die Bevölkerung in die Gestaltung der Gemeinde einbeziehen. Alle Bereiche des Zusammenlebens sollten seiner Meiung nach breit und offen diskutiert werden. Einen Anfang habe man mit der offenen Bürgerbeteiligung im Jahr 2000 gemacht. Ein weiterer Schritt in diese Richtung sei schon fast realisiert: Der von Baumert angeregte Seniorenbeirat stehe kurz vor der Verwirklichung.

Die Gemeinde solle außerdem ein verlässlicher Partner für Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie sein. Für den Bau der Sporthalle in Rielasingen will Baumert ein Nutzungs- und Realisierungskonzept gemeinsam mit den Vereinen erarbeiten. Er sei außerdem zuversichtlich, dass das Naturbad in Worblingen ein funktionelles Bad für alle werde und dass es 2008 eröffnet werden kann. Er wolle den Gemeinderat als oberstes Verwaltungsorgan ernst nehmen. Er biete den Gemeinderäten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Als Bürgermeister will er dazu beitragen, dass die Gemeinde ein respektierter Partner in der Region ist. Um dies zu erreichen, müsse man sich über die Ziele einig sein, über die Wege könne man diskutieren. Die partnerschaftlichen Bindungen der Gemeinde zu fördern, sehe er als weitere Aufgabe. Baumert schloss mit den Worten: "Gott gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, und schenke mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Weitere Bilder der Vereidigung unter: www.suedkurier.de

 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Glückliche Hand

Unserem neuen Bürgermeister Ralf Baumert wünsche ich für seine Aufgabe als Bürgermeister von Rielasingen-Worblingen Mut, ein glückliches Händchen, Augenmaß, Erfüllung und viel Erfolg! Seine Wahl war ein deutliches Votum für seine Person und gibt ihm eine starke Basis für anstehende Aufgaben. Die im Wahlkampf formulierten Ziele waren wichtig und richtig. Packen wir sie an !!

Autor: René Frey, Datum: 23.04.2007, 23:37 Uhr