SPD Rielasingen-Worblingen

 

1500 kämpfen für Altana Jobs

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Südkurier VON JöRG BRAUN UND JöRG-PETER RAU

Mit einer Kundgebung haben in Konstanz rund 1500 Mitarbeiter der Altana Pharma AG und Außenstehende für den Erhalt der Arbeitsplätze gekämpft. Betriebsratsvorsitzender Rolf Benz forderte Solidarität und Kampfesgeist.

Genau eine Woche nach der entscheidenden Aufsichtsratssitzung gab es in Konstanz einen ersten öffentlichen Protest gegen den geplanten Kahlschlag beim Personal, den die dänische Nycomed nach der Altana-Übernahme angekündigt hat. Die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie sprach von 1500 Teilnehmern, die vor dem Werkstor ihrer Wut und Enttäuschung mit Buh-Rufen und einem lauten Pfeifkonzert Ausdruck gaben. Besonders in der Kritik standen Ex-Vorstandsvorsitzender Nikolaus Schweickart sowie die ehemalige Hauptaktionärin Susanne Klatten.

Betriebsratsvorsitzender Benz kündigte "erbitterte Gegenwehr" der Belegschaft gegen die geplante Streichung von 790 Stellen allein in Konstanz an. Landrat Frank Hämmerle sprach von einer "Katastrophe für unseren Standort" und versprach den von Arbeitslosigkeit Bedrohten: "Wir lassen Sie nicht allein." Die Politik werden all ihre Möglichkeiten nutzen, soziale Härten zu vermeiden. Friedrich Zimmer, Betriebsratsvorsitzender der übernehmenden Firma Nycomed, sagte: "Wir lassen uns nicht auf die Schlachtbank führen."