SPD Rielasingen-Worblingen

 

Wachstum nur eingeschränkt möglich

Veröffentlicht in Gemeinderatsfraktion

von René Frey

Dass Rielasingen-Worblingen nur eine kleine Gemarkungsfläche hat und dadurch mit den vorhandenen Flächen sehr sorgfältig umgehen muss ist schon lange bekannt.
Neu ist allerdings, dass durch das Regierungspräsidium verantwortete Streichkonzert zu dem sich der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung genötigt sah. Gemeinderat Bernhard Beger von der SPD-Fraktion ging in seiner Stellungnahme auch zu den sehr unterschiedlich veranschlagten Kürzungen von Rielasingen-Worblingen und Singen ein. Es zeige sich, dass Singen "eben eine andere Lobby hätte" als unsere Gemeinde.

Kritisch wird auch der Flächennutzungsplan im Zusammenhang mit der Ortsumfahrung durch den Roseneggtunnel gesehen. Beger monierte für die SPD-Fraktion, dass man sich hier selbst die Zukunftsentwicklung durch die Trassenentscheidung blockiert habe.
Der Gemeinderat will weiter für die Zukunftsflächen kämpfen, hat aber ein großes Problem mit den Archäologen, die Funde und Schätze in großen Teilen des Ortes vermuten.

Jugendarbeit in der Gemeinde auf einem guten Weg

Der Jugendarbeit in der Gemeinde wird einhellig im Gemeinderat eine gute Arbeit beschieden. Probleme machen noch Jugendliche, die an diversen Plätzen herumlungern, in Übermaßen Alkohol konsumieren und zum Teil auch vor Sachbeschädigungen nicht zurückschrecken.
Beger forderte die "Skaterbahn in der Talwiese" wieder auf die Tagesordnung zu nehmen. Zu lange habe dieses Thema der Gemeinderat schon vor sich hergeschoben. Derzeit ist nur ein Rampe für die Skater in der Talwiese aufgestellt.

 

FÜR UNS IM LANDTAG