SPD Rielasingen-Worblingen

 

Gold übernimmt stellvertretenden Kreisvorsitz

Veröffentlicht in Kreisverband


nach der Wahl: Max Hahn, Jutta Gold und Peter Friedrich

Friedrich führt SPD ins Wahljahr

Mit einem deutlichen Vertrauensbeweis stärkte die SPD im Kreis
Konstanz ihrem Vorsitzenden Peter Friedrich den Rücken. 95 % der
Delegierten wählten den Bundestagsabgeordneten für eine dritte
Amtsperiode zum Kreisvorsitzenden der Partei. Jutta Gold,
Gemeinderätin in Rielasingen- Worblingen, wurde ebenfalls mit einem
hervorragenden Ergebnis zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In
seinem Amt als Stellvertreter bestätigt wurde Dr. Max Hahn, Kreisrat
aus Tengen. Friedrich forderte von seiner Partei, "stolz auf unsere
Erfolge zu sein."

Vor beinahe zehn Jahren habe die SPD nach einer Ära des Stillstands
unter Helmut Kohl die Regierungsverantwortung im Bund übernommen. Auf
vielen Gebieten zeigten sich nun die Erfolge: Die Arbeitslosigkeit sei
auf dem niedrigsten Stand seit 1990. Neue Ganztagesschulen, das Recht
auf Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr seien Belege für eine
leistungsfähige Regierung. Die anfangs kritisierte
Unternehmenssteuerreform habe die Gewerbesteuer gesichert. Wäre es
nach der Union gegangen, gäbe es die wichtigste Einnahmequelle der
Städte und Gemeinden heute nicht mehr, erinnerte Friedrich.

"Die SPD ist die präsenteste Partei im Landkreis" betonte Friedrich in
seinem Rechenschaftsbericht. Mit Vorstößen zum Klimaschutz, zu den
Kosten der Schülerbeförderung oder zum Atomendlager in Benken habe die
Partei nachhaltig Impulse gesetzt und die Konkurrenz zum Nachlegen
gezwungen. Zahlreiche gut besuchte und fachlich gut besetzte
Veranstaltungen boten nicht nur Parteimitgliedern die Chance zur
Meinungsbildung. Der Kreis Konstanz hatte sich aktiv an der Diskussion
über das neue SPD-Grundsatzprogramm beteiligt. Aus Programmforen und
Arbeitskreisen entstanden so über 40 Änderungsanträge. Nicht ohne
Grund sei die SPD der erste politische Ansprechpartner im Kreis für
Gewerkschaften und Verbände, sagte Friedrich.

"Wahlergebnisse müssen wir uns verdienen und erarbeiten, stimmte der
Abgeordnete den Kreisverband auf das Wahljahr 2009 ein, das mit der
Kommunal- und Europawahl im Frühjahr beginnt und der Bundestagswahl im September endet. Die SPD sei nicht damit zufrieden, die Gegenwart zu
verwalten, wir wollen Ziele für die Zukunft formulieren, sagte
Friedrich. Die SPD wird 2009 die erste politische Großveranstaltung in
der neuen Singener Stadthalle durchführen. Am 14. Februar 2009 stellt
ein Parteitag dort die Landesliste der SPD Baden-Württemberg für die
Bundestagswahl auf.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Winfried Kropp (Konstanz,
Pressesprecher), Jens Bodamer (Dettingen-Wallhausen, Kassierer) und
der Singener Stadtrat Dietmar Johann als Beisitzer. Außerdem gehören
dem neuen Vorstand Ilse Kirchhoff (Stockach, Schriftführerin) und die
Beisitzer Gabriele Sperling (Bodman-Ludwigshafen), Jana Zirra
(Konstanz), Susann Göhler-Krekosch (Radolfzell) und Eckhard Bielefeld
(Stockach) an.

 

FÜR UNS IM LANDTAG